Im Zentrum steht die medizinische Expertise

Die Beckenbodenphysiotherapeut:innen bieten Patient:innen mit Bewegungs- oder Gesundheitsproblemen im Beckenbereich methodisch explizite, und zielorientierte Physiotherapie an. Sie arbeiten multidisziplinär mit Spezial- und Hausärzt:innen, anderen Physiotherapeut:innen und medizinischem Fachpersonal (u.a. Pflege, Hebammen, Spitex etc.) zusammen.

Die Beckenbodenphysiotherapeut:innen handeln nach den Prinzipien der Evidenz basierten Medizin (EBM), tragen zur Entwicklung der klinischen Expertise sowie zur wissenschaftlichen Forschung bei. Sie halten sich an die gesetzlichen, ethischen und medizinischen Verhaltensregeln erkennen ethische Dilemmas und wissen, wie man eine moralische Entscheidung trifft.

Hintergrundinformationen für Fachpersonen

pelvisuisse, die schweizerische Gesellschaft für Beckenbodenphysiotherapie, hat ein Kompetenzprofil für die Beckenbodenphysiotherapie erstellt, um die Basis für eine Leveleinstufung nach Kompetenzniveau zu schaffen. Die Implementierung des Qualitätskonzepts „spezialisierte Beckenbodenphysiotherpeut:in“ wird in den nächsten 2-3 Jahren stattfinden. Pelvisuisse wird damit einen Meilenstein für spezialisierte Physiotherapie setzen.

Hintergrund: Für Screening, Diagnose, Prognose und therapeutischen Maßnahmen sind spezifische Kompetenzen erforderlich, welche nicht in der Grundausbildung der Physiotherapie auf Bachelorstufe erworben werden können. Die Einstufung in Level 1 und Level 2 wird wie folgt beschrieben:

Level 1 steht für Grundkenntnisse in der Beckenbodenphysiotherapie, sowie die Fähigkeit einfache Dysfunktionen wie Kontinenz-, Miktions-, Defäkationsstörungen, und muskuloskelettale Dysfunktionen, welche in Zusammenhang mit dem Beckenboden stehen zu erkennen, untersuchen und zu behandeln.

Level 2 steht für vertiefte Kenntnisse in der Beckenbodenphysiotherapie, sowie die Fähigkeit auch komplexe Dysfunktionen wie z.B. sexuelle Störungen, Beckenschmerzen, Senkungsbeschwerden aber auch multimorbide Dysfunktionen, welche in Zusammenhang mit dem Beckenboden stehen zu erkennen, untersuchen und zu behandeln.